Was soll das Ganze?

von Diskurs Hamburg

Frage von Hajo Hoffmann: Ich finde Ihren Ansatz recht interessant; zudem zeigt er, dass noch Leben in der bürgerlichen Intelligenzija Hamburgs ist.  Beim Lesen Ihres Vorschlags stellte sich mir die Frage, welches Ziel das Projekt verfolgt (da sich daraus ja die Mittel ableiten).

Wenn ich Herrn Kruses Ausführungen richtig verstanden habe, geht es um eine Diskurserweiterung. Nun gibt es bereits eine Vielzahl von Blogs usw., auch Initiativen, die dies – mehr oder weniger gelungen – ebenfalls bezwecken. Worin würde sich „Diskurs“ von diesen unterscheiden? Oder ist der Newsletter eher zum internen Austausch gedacht, etwa im Sinne einer Schreibtherapie, bei der die Teilnehmer einfach mal Dampf ablassen können?

Auf der anderen Seite des Spektrums möglicher Ziele wäre eine Plattform denkbar, die dazu dient, politische Handlungsoptionen zu diskutieren, vielleicht auch voranzubringen (beispielhafte Stichworte: Kampagnen, Vereins- oder Parteigründung). Ich hatte ja bei einem der Stammtische ein „Forum publizistische Vielfalt“ vorgeschlagen.

Jörn Kruse: Auf Ihre Frage gebe ich Ihnen eine skalierbare Antwort

Zunächst ist „Diskurs“ quasi die schriftliche Form des Trebesius-Stammtisch, der wegen Corona nicht live stattfinden kann. Ich bin von mehreren darauf angesprochen worden, ob man das nicht machen sollte. In der Endphase meines Buches ”Bürger an die Macht“ bin ich nicht dazu gekommen und hole das jetzt nach. Ein solcher email-basierter Newsletter ist die einfachste Form, ohne dass man sich um Namensrechte, Copyrights etc kümmern muss.

Der Arbeitsaufwand der Zusammenfügung von Beiträgen ist übersichtlich. Wenn das Anklang findet und genügend Beiträge eingehen, kann man das immer noch ausbauen und evtl. auch ein optisch ansprechenderes Layout erstellen oder andere Aktivitäten anschließen. Uns wäre es am liebsten, wenn wir Ihre mail im nächsten Newletter, der diese Woche Mittwoch versandt werden soll, abdrucken könnten, um auch darüber eine Diskussion zu initiieren.

DAS KÖNNTE IHNEN GEFALLEN